Cheka'Iso vom Holzland

                              


            



Wurftag:    24.08.2001

  DLZB:   17831
  Geburtsgewicht:   460 g
  Gew. mit 8 Wochen:  9 kg

Gew. 10 Monaten: 55 kg




            

Cheka'Iso wurde von uns oft Professor genannt. Sein helles Gesicht mit den hellblauen bis grünlichen Augen vermitteln ihm einen unglaublich intelligenten Ausdruck.
In seinem Verhalten war er stets selbstsicher, unwahrscheinlich gelassen und sehr, sehr neugierig. Bei seinen Tätigkeiten, Spielen und Untersuchungen irgendwelcher tollen Spielsachen ließ er sich absolut nicht stören.
Durch sein auffälliges Äußeres wurde er von den meisten Besuchern, aber besonders von Kindern immer besonders verwöhnt.
Cheka'Iso fehlt leider die schwarze Pigmentierung, d.h.  er ist ein Leonberger ohne schwarze Fußballen. Spaßhalber könnte man sagen, er ist ein Leo mit all den typischen super Leo-Eigenschaften aber mit "Sonderlackierung".
Cheka'Isos neues Zuhause wird ihm sehr viel Spaß bereiten. Er wächst auf einem riesigen Grundstück, mit vielen Tieren auf. Sein Frauchen hat viele Pferde, ein Pony, Katzen eine Berner-Sennen Hündin und den Rüden "Dusty".
Da Cheka'Iso nur ca. eine 3/4 Std. von uns entfernt wohnt, werden wir ihn bestimmt öfter sehen können.



      

  Cheka Iso mit 4 Wochen           Cheka Iso vom Holzland mit 7 Wochen



Geschichten aus dem Leben eines kleinen Leo’s vom Holzland

Eigentlich heiße ich Cheka'Iso vom Holzland, aber mein neues Frauchen hat mir, auf Grund meiner „Sonderlackierung“ und weil ich auch was ganz besonders bin, den Namen Chuka Khan gegeben. Das heißt in einem indianischen Dialekt „Heiliger Hund“. Mein Gesicht und meine Nase sind nicht wie bei anderen Leo’s schwarz, sondern schokoladenbraun ebenso auch die Ballen meiner Riesenpfoten. Meine Augenfarbe hat sich von anfänglichem blau in ein sehr ausgefallenes grün-beige verändert. Dies verleiht mir einen Ausdruck von Intelligenz und Verschmitztheit, dem ich auch jederzeit gerecht werde.

Cheka´Iso - Chuka Khan vom Holzland        Cheka'Iso - Chuka Khan vom Holzland



Als ich in meinem neuen Zuhause ankam, habe ich recht gestaunt. Außer Sheila der Berner Sennenhund Hündin und Dusty dem Schäfer-Rottweiler Rüden waren da Tiere die ich in meinem „ganzen“ Leben noch nicht gesehen habe. Da sind zum Einen vier Katzen, mit denen wollte ich gleich spielen, aber die haben mir deutlich mit ihren Krallen zu verstehen gegeben, dass sie das nicht wollen. Ich hab’s mit jeder einzelnen versucht immer wieder, doch irgendwann habe ich dann eingesehen, dass das keine Tiere zum Spielen für mich sind. Dann waren da noch drei Pferde, die sind aber sooo groß, dass ich mich erst mal schrecklich gefürchtet habe, das sollte aber keiner merken, deshalb habe ich sie ganz doll angebellt, da haben sie zu mir runtergesehen und ich kam mir noch kleiner vor. Als Letztes war da noch ein Mini-Pony, das hat so schön mit dem Dusty gespielt, da wollte ich auch gleich mitmachen. Aber dieses Pony mit Namen Krümel, hat mich verfolgt und an meinem Fell gezogen, ich habe dann beschlossen, dass ich mit dem Spielen mit ihm noch warte, bis ich größer und schneller bin als dieser „Krümel“. Also bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich am besten mit meinen Artgenossen oder mit Frauchen spiele.

Chukas (re.) Meute




Jeden Tag muss ich meinem Frauchen helfen, damit sie nicht so viel Arbeit hat. Wenn sie unsere Hundebetten ausschüttelt ziehe ich kräftig am anderen Ende und schüttle mit. Beim Versorgen der Pferde unterstütze ich sie auch ganz fest. Ich helfe ihr beim Misten der Pferde in dem ich in den Stiel der Mistgabel festhalte und fest hin und her ziehe, das Gleiche mache ich auch beim Kehren, denn der Besen gefällt mir so gut. Den schweren Schubkarren packe ich an den Griffen und ziehe ganz fest daran und Frauchen schiebt. Sie sagt dann immer, dass sie ganz begeistert ist von meiner Hilfe und ich bin dann ganz stolz. Wenn dann alle Arbeiten getan sind gehen wir Hunde, die Katzen und Frauchen noch eine kleine Runde spazieren anschließend gibt es dann was zu Essen, aber eigentlich mag ich mein Futter nicht so gern, das von den Anderen ist viel besser. Wenn mein Bäuchlein dann gefüllt ist, lege ich mich zu Frauchen ins Wohnzimmer, kaue noch etwas an meinem Kauknochen, schaue mit Frauchen noch etwas fern und bin dann ganz schrecklich müde und schlafe gleich ein, dann träume ich von den Erlebnissen des vergangenen Tages. Wenn Frauchen dann ins Bett geht, bringt sie mich zu den anderen Hunden nach draußen in unseren Hundegarten und legt mir noch ein paar Leckerli für die Nacht auf meine Federbett in meiner schönen warmen Hütte.
Dann kam ein Tag, da fielen lauter weiße Flocken vom Himmel, ich versuchte sie zu fangen, aber irgendwie konnte ich sie in meinem Maul nicht spüren. Als dann der ganze Boden weiß war, schob ich den Schnee (wie Frauchen die weißen Flocken nannte) mit meiner Nase zu kleinen Häufchen und dann konnte ich sie fressen. Das schmeckte wie Wasser. Leider bekam ich zwei Tage später Halsweh und musste zum Tierarzt weil ich nichts mehr fressen konnte. Da bekam ich dann zwei Spritzen, die taten fürchterlich weh und ich musste schrecklich jammern. Frauchen kochte mir dann lauter gute Sachen, die ich leicht schlucken konnte. Mein Halsweh wurde besser und ich konnte wieder fressen, dann gab es leider wieder mein normales Fressen das ich nicht so gerne mag.
--Fortsetzung folgt-


Chuka Khan           Cheka'Iso - Chuka Khan (13 Wochen)

Cheka'Iso (Chuka Khan) liebt es immer etwas herumzutragen. (13 Wochen alt)

 


 

Cheka'Iso vom Holzland mit ca. 7 Monaten

 

Chuka Khan - Cheka Iso vom Holzland

 

Cheka Iso vom Holzland

 

Cheka Iso vom Holzland (li.)

 

Cheka Iso vom Holzland (7 Monate alt)

 

Cheka'Iso entwickelt sich zu einem super Leonberger

 

Spiel mit Dusty. Chekaiso oben

 

Cheka Iso und Dusty

 

Dusty und Chekaiso-Chuka Khan (li)

 

Cheka Iso vom Holzland

 

Cheka' Iso vom Holzland 8 Monate alt

 

 

Cheka' Iso besucht seine Geburtsstätte (19.05.2002)

 

 

Cheka'Iso 9 Monate alt

 

 

Ambrosia, Zidaya, Cheka' Iso (v.l.)

 

Cheka'Iso und Ambrosia

 

 

 

Cheka'Iso auf dem Junghundetag der LG-Bayern

 

 

Cheka und Ambrosia